Reisen Administration


Home / Kuba '15 / Santiago de Cuba / Granjita Siboney


Granjita Siboney

Geburtsort der kubanischen Revolution.
Die Granjita Siboney ist eine ehemalige Hühnerfarm, auf der sich die Rebellen von Fidel Castro versteckt haben, als sie den Sturm auf die Moncarda Kaserne vorbereitet haben.
Solche Farmen gab es viele, der Versteck war deswegen unauffällig. In den Hühnerställen wurden die Autos versteckt.
Unter den Rebelianten waren zwei Frauen, denen jetzt ein Zimmer gewidmet ist. Stehen da zwei Betten, mit Spitzenwäsche und Blumen.


Seit dem Ende der Revolution ist die Granjita Siboney ein Denkmal und Museum, indem man zahlreiche Informationen über die Revolution und den Angriff bekommt.


In einer Vitrine hängen Kleidungsstücke der Rebelianten. Doch ich fand sie sehr klein. Da konnte ich mit die Bemerkung nicht verkneifen: "Wenn man die Sachen sieht, dann waren die Leute recht klein"
Bernardo kurz: "Die Kubaner sind nicht so proppe, wie die Deutschen".
Ok, vielleicht sind sie nicht proppe, aber, wenn man Bilder, Reportagen mit Castro, Guevara und anderen Menschen sieht, dann waren sie gleich groß.


Na ja... anscheinend ist es nicht üblich, dass jemand die revolutionäre Idee kritisiert. Und wie wir schon geschrieben haben - Bernardo hat viel und gut erzählt, aber mochte keine Fragen und Bemerkungen.


Fotografieren war verboten und Bernardo hat uns abgeraten die Genehmigung zu kaufen - es wäre nicht viel Interessantes für Fotos.